Zum Inhalt springen

news


Vivian Eckstein is one of 30 finalists of the BIG Awards 2020

The show will be held in Barcelona at the end of this year


Galerie U 108 Online Exhibition

  July 2020

A CLICKTHROUGH

Boglárka Balassa – Kim Bamberg – Belarmino Barros – Sarah Bellon – Lorenz Bögle – Sascha Brosamer – Jean Michel Dejasmin – Ondine Dietz – Vivian Eckstein – Desirée Eppele – Hirofumi Fujiwara – Tatjana Gaer – Patrick Hirsch – Enver Isufi – Valentina Jaffé – Helene Kadura – Cholud Kassem – Frank Lassak – Jørgen May – Louise Mayer – Hanna Moritz – Veronica Moroder – Anselma Murswiek – Inq Park – Reiner Stolz – Claudia Urlaß – Anna Wacker – Michelle Weiss – Johannah Vogt – Anita Wolf – Franziska Wolff

Diana Agunbiade-Kolawole & Vivian Eckstein

Jan 9th – Jan 12th 2020

 Two young artists met in France 2016 where both studied Fine Arts at the Beaux Arts de Paris. Formed a friendship and mutual respect for each other’s works, 4 years later they will embark on a 2 city show in the separate cities where they have settled to continue their art practices.

 For „A Body of Work“ the artists have produced new works in dialog with each other, navigating the temporal/spatial separation and the agency of the female body as material.

 The second show will be held in February 2020 at Poly Galerie in Karlsruhe.


STORYBOARD OF AN ARTIST’S PERSONA

„Ich dachte, Sie wären tot.“ – „Ja, das höre ich ständig.“
Alien – 1979

„Meine Lebensgeschichte ist nichts für schwache Nerven.“
Spiderman – 2002

„Verdränge die Grundsätze der Menschheit – speziell die Wichtigkeit von materiellem Besitz.“
Fight Club – 1999

„Sieh’s mal so: Alles, was wir zu verlieren hatten, ist schon weg.“
Thelma & Luise – 1991

„Ich kenne mindestens 1000 Möglichkeiten wie wir aus der Situation hier wider rauskommen… Leider sind sie alle tödlich.“
Per Anhalter durch die Galaxis – 2005

„Als dein Anwalt rate ich dir mit Höchstgeschwindigkeit zu fahren!“
Fear and Loathing in Las Vegas- 1998

In ihrer aktuellsten Ausstellung setzten sich die Künstlerinnen Vivian Eckstein und Desirée Eppele mit dem weiteren künstlerischen Werdegang, welcher nach dem Meisterschüler Studium beschritten wird, sowie der Konzeptfindung und den Normen der Kunstwelt auseinander.

In „Storyboard of an Artist’s Persona“ dient die Malerei als zentrales Mittel um Erinnerungen an erlebte und geträumte Szenarien sowie Exkursionen in verschiedene Genres und Projekte zu visualisieren und diashowartig zu archivieren. So nehmen die Arbeiten eine Form an, welche vergleichbar ist mit Video-Stills eines fiktiven Films. Die Ausstellung fungiert als Retrospektive zu einem Film, dessen Handlung das Vorankommen eines Künstlers in der heutigen Welt thematisiert.

Vernissage 11.10.2019
19 – 22 Uhr
Finissage 13.10.2019
14 – 17 Uhr


TOP_0018 Meisterschüler im Heidelberger Kunstverein

Laufzeit

22.07. – 19.08.2018

Die insgesamt 23 aktuellen Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe sind vom 22. Juli bis 19. August 2018 mit ihrer Ausstellung TOP-0018 im Heidelberger Kunstverein zu Gast. Die Absolventen aus unterschiedlichen Klassen geben damit in Heidelberg einen umfangreichen Einblick in ihr aktuelles Schaffen am Übergang von der Hochschule in die berufliche künstlerische Selbstständigkeit. Die Vielfalt ihrer Arbeiten, die alle Ausdrucksformen im Bereich von Malerei, Bildhauerei, Zeichnung und Grafik, aber auch Videokunst und Performance umfasst, macht die vielfältigen Möglichkeiten der zeitgenössischen Kunst deutlich.

Die teilnehmenden Künstler der Ausstellung TOP-0018 sind:

Johannes Bierlein, Lorenz Bögle, Stephanie Deuter, Vivian Eckstein, Desirée Eppele, Jorinde Fischer, Tatjana Gaer, Thomas Henning, Helene Kadura, Jimmy Langer, Maximilian Lanzl, Jannis Müller-Jehle, Martin Pöll, Bo Youn Ryu, Clarissa Schnitzer, Anna Schütten, Sebastian Späth, Nathalie Suvorova-Franz, Alexander Suvorov-Franz, , Hailin Wang, Johanna Weber, Nils Weiligmann, Jan Zöller.